10 Jahre Lesestart Niedersachsen!

"Lesestart Niedersachsen- Frühkindliche Leseförderung durch Öffentliche Bibliotheken" ist ein Projekt der Büchereizentrale Niedersachsen in Kooperation mit der Stiftung Lesen, der Akademie für Leseförderung Niedersachsen und den Öffentlichen Bibliotheken in Niedersachsen. Ermöglicht wird das Projekt durch eine hohe finanzielle Förderung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur. Die Erfahrungen des äußerst erfolgreichen Modellprojektes des Freistaates Sachsen und der bundesweiten Kampagne der Stiftung Lesen: "Lesestart - Die Leseinitiative für Deutschland" sowie der britischen Leseförderkampagne "bookstart" liegen dem Projekt zugrunde. 

Seit Oktober 2019 befinden wir uns im 10. Projektjahr Lesestart Niedersachsen. Den Beginn des 10. Jubiläumsjahres und den großartigen Erfolg des Projektes haben wir mit einer Jubiläumsfeierstunde gefeiert. Alle Förderer, Partner und teilnehmenden Bibliotheken waren herzlich in die Stadtbibliothek Langenhagen eingeladen. Einige Kinder der Kindertagesstätte Krümelhausen, die regelmäßig zu Vorleseveranstaltungen in die Bibliothek kommen, haben einige Lieder und Tänze vorgeführt. Anschließend wurden die Grußworte und Festreden von Minister Björn Thümler, Bürgermeister Mirco Heuer, Sabine Bonewitz von der Stiftung Lesen und Angelika Brauns, Leiterin der Büchereizentrale Niedersachsen, gesprochen.

Zentrales Ziel von Lesestart Niedersachsen ist es, die Beschäftigung mit Sprache, Literatur und Büchern möglichst frühzeitig in den Alltag der Kinder und Lesen als festen Bestandteil in den Familien zu verankern. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den niedersächsischen Öffentlichen Bibliotheken, von denen sich jährlich etwa 120 an dieser Kampagne beteiligen.
Um möglichst viele der einjährigen Kinder zu erreichen, gehen die Bibliotheken Kooperationen mit Kinder- und Jugendärzten, Allgemeinmedizinern und weiteren Partnern ein. Die Erfahrung anderer Lese- oder Buchstartprojekte hat gezeigt, dass eine Verteilung der Lesestart-Sets in Kooperation mit Kinder- und Jugendärzten bei der U6-Vorsorgeuntersuchung die effektivste Form ist, da fast 90 % der Eltern das Angebot der Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen. Die Ärzte unterstützen das Projekt gerne, da sie um die positive Wirkung von sprachfördernden Maßnahmen wissen.