Lesen in der Familie

Sie als Eltern können Ihrem Kind von Anfang an bewusst machen, wie wichtig Lesen und Schreiben sind, denn gelesen und geschrieben wird immer und überall: die Zutaten für das Lieblingsessen werden auf dem Einkaufszettel notiert, Briefe von Urlaubsbekanntschaften und Freunden werden vorgelesen, die Kinderseite der Tageszeitung wird gemeinsam gemütlich geschmökert und die Zutatenliste Ihres Kochrezeptes wird abgelesen. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie häufig Sie die Fähigkeiten des Lesens und Schreibens im Alltag einsetzen. Ohne diese Fähigkeiten ist ein Bestehen in der heutigen Wissensgesellschaft kaum möglich.

Für das Erlernen des Lesens ist die frühe Sprachförderung sehr wichtig. Aus der Flut der Geräusche müssen einzelne Wörter, Sätze und deren Bedeutungen und Zusammenhänge erkannt und verstanden werden. In den ersten Lebensjahren sind Sie als Eltern die wichtigsten Bezugspersonen für Ihr Kind. Es fühlt sich in Ihrer Nähe sicher und geborgen. Dies ist eine ideale Voraussetzung zum Lernen. Sprechen Sie von Anfang an viel mit Ihrem Kind. Es müssen nicht immer spannende Geschichten sein; beschreiben Sie einfach, womit Sie sich gerade beschäftigen („So, jetzt stecke ich die Wäsche in die Waschmaschine") oder was Sie sehen („Da fährt ein Krankenwagen vorbei") – die Alltäglichkeiten Ihres Familienlebens.

In jedem Fall sind Sie als Eltern Vorbilder für Ihre Kinder. Ergebnisse zahlreicher Untersuchungen zeigen, dass Kinder lesefreudiger Eltern selbst häufiger zu Büchern und Zeitschriften greifen als Kinder, die buchfern aufgewachsen sind. Vielleicht freut sich Ihr Kind über eine eigene Bücherecke. Überlassen Sie ihm einfach das unterste Fach Ihres Bücherregals oder stellen Sie ihm eine Kiste für seine eigenen Bücher bereit. So kann es jederzeit selbst zugreifen, wenn ihm der Sinn danach steht.